Neuigkeiten:

Meine Geschichte "Das Kind" wurde als Siegergeschichte des Weltentor Wettbewerbs (NOEL-Verlag) im Bereich Mystery ausgewählt.

http://www.noel-verlag.de/

 

 

Aktuelle Bücher: 

Vom Öffnen schwerer Türen. Herausgegeben von Simone Philipp und Anton Christian Glatz, Esch Verlag, Potsdam, 2015.

 

Frischer Wind in flauen Gassen. Die erste Anthologie des Literaturflohmarkts 2.0. Herausgegeben von Anton Christian Glatz/Simone Philipp/Eva Schwinger, erschienen im Eigenverlag S. Philipp. 2014.

  

Hunde verdienen keine Namen, eine Sammlung von Geschichten, Märchen und Fabeln.

Eigenverlag S. Philipp, 2014.

 

Novembergrab. Ein Entwicklungsroman in historischem Kontext.

Eigenverlag S. Philipp, 2014.

 

 

 

Letzte Aktualisierung:

21. Oktober 2017

Vorträge und wissenschaftliche Veröffentlichungen zu den Lebens- und Arbeitsbedingungen von Autorinnen

Foto: Martina Pozgainer
Foto: Martina Pozgainer

17.12.2014: 

Bibliothek und Infocafé Palaver, Frauenservice, Lendplatz 38, 8020 Graz, Vortrag und Lesung: Traumberuf Autorin! – Und die Realität?

Autorin zu sein, bedeutet für viele Frauen die Erfüllung eines Traums. Doch wie sieht die Lebens- und Arbeitsrealität von Schriftstellerinnen aus? Wie viel erwirtschaften Autorinnen mit ihren schriftstellerischen Tätigkeiten? Können sie ausschließlich hiervon ihren Lebensunterhalt bestreiten oder müssen sie zusätzlich anderen Tätigkeiten nachgehen? Wie viel Zeit investieren sie in ihre schriftstellerische Arbeit? Welche Strategien betreiben Autorinnen, um ihre Bekanntheit zu steigern und wie erfolgreich sind diese Strategien? Und nicht zuletzt: Mit welchen Strukturen sind Schriftstellerinnen am Literaturmarkt konfrontiert, durch die sie vielleicht auch gegenüber männlichen Kollegen benachteiligt werden?

Simone Philipp stellte im Rahmen der Veranstaltung Ergebnisse aus der durchgeführten Umfrage unter 80 Schriftstellerinnen aus dem deutschsprachigen Raum zu ihren Lebens- und Arbeitsbedingungen vor. Dazwischen gab es kurze Texte der Grazer Literatinnen Anna Adam, Gerlinde Hacker, Andrea Pierus, Judith Praßl und Bettina Sticher.

 

11.-13.7.2012

„Patchworking – Wie Schriftstellerinnen aus der Not eine Tugend machen können“ im Rahmen der Internationalen Veranstaltung der Universität Bremen „Fiktionen und Realitäten – Schriftstellerinnen im deutschsprachigen Literaturbetrieb“. Dazu eine Radiosendung von Britta Enders: http://www6.carleton.ca/litnews/podcast-3/

 

Simone Philipp, Lebens- und Arbeitssituationen von Autorinnen. Ergebnisse einer Befragung von 80 Autorinnen aus dem deutschsprachigen Raum, Bremer Frauenarchiv und -dokumentationszentrum belladonna, 2012.

www.belladonna-bremen.de

 

Presse zur Tagung in Bremen:

Elisabeth Schmidt, Autorinnen noch oft benachteiligt, Weser Kurier vom 4. Juli 2012.

 

Weser_Kurier.pdf
Adobe Acrobat Dokument 423.2 KB
© Heidi Ramlow
© Heidi Ramlow

30.6.2012

Literarisches Colloquium Berlin

„Traumberuf Autorin – Und die Realität?“; Internationale Literarische Gespräche